Samstag, 20. Oktober 2007

Paidmailer mit extremen Gewinnversprechungen

Es tauchen regelmässig Paidmailer auf, die Ihnen extreme Gewinne in Aussicht stellen. Fallen Sie nicht auf solche Paidmailer herein. Sie werden u.a. auch in zu bestätigenden Paidmails immer wieder auf Angebote stossen, wo Ihnen ein neuer Paidmailer beispielsweise 20 Cent pro erhaltener Mail verspricht. Das ist vollkommen unrealistisch, weil einfach kein Sponsor (Der die Werbung buchende) soviel bezahlt pro gelesener e-mail. Damit sollen lediglich neue Mitglieder gelockt werden. Der Betreiber des betreffenden Paidmailers gewinnt so eine grosse Anzahl von Mitgliedern, die ihrerseits mit den grosspurigen Versprechungen Refs für sich selbst werben wollen. Der Paidmailer erhält für die versendeten Mails die üblichen Vergütungen (maximal 1-5 Cent), schreibt Ihrem Account zwar 20 Cent gut, wird Sie aber am Ende niemals auszahlen und den Mailer schliessen, kurz bevor die ersten User die Auszahlungsgrenze, die in solchen Fällen meist sehr hoch angesetzt ist, erreichen. So hat er sämtliche Vergütungen für die Werbemails für sich und die Mitglieder sind die Betrogenen.

Extrembeispiele sind Paidmailer, die 100,- Euro bzw. Dollar pro erhaltene Email anbieten (Ja das gibt es tatsächlich). Solche Ausgaben für Werbung würden selbst einen Grosskonzern in den schnellen Ruin führen. Stellen Sie sich eine Webekampangne vor, bei der eine Millionen Menschen erreicht werden sollen. Das wären Kosten von 100 Millionen Euro. Wenn beispielsweise 10% der Empfänger dieser Werbebotschaft diese ernsthaft beachten und davon wiederum jeder Zehnte das Angebot in dieser Werbebotschaft annimmt, müsste dieses eine Prozent der Empfänger dem Unternehmen durch die Inanspruchnahme des Angebots einen Gewinn! (nicht Umsatz) von 10.000,- Euro bringen, allein um die Werbekosten wieder einzuspielen. Wie realistisch erscheint das? Genau! Übrigens liegt die Auszahlungsgrenze bei einem 100 Euro-Mailer dann so bei 100.000,- Euro. Als Frist für die Auszahlung wird beispielsweise 90 Tagen nach Beantragung angegeben. Das bedeutet, dass ein Mitglied, bis es letztlich ausgezahlt werden müsste und der Paidmailbetreiber seine Tore schliesst und sich aus dem Staub macht, etwa 2.000 Mails bestätigt hat. Wenn man von einer halbwegs realistischen Vergütung von 1 Cent pro Mail die der Betreiber erhält ausgeht, sind das pro Mitglied 20,- Euro, bei 1000 Mitgliedern, die durchschnittlich 2.000 Mails bestätigt haben also 20.000 Euro die der Betreiber sich in die eigene Tasche steckt. Trotzdem sehen ich immer wieder die rege Mitgliedschaft einer grossen Anzahl von Menschen bei solchen "Paidmailern", die letztlich der Szene nur einen schlechten Ruf bringen. Von diesen Mitgliedern hört man dann: "Naja, mal sehen. Wenn er auszahlt, hat es sich richtig gelohnt, wenn nicht, dann zahlt ja vieleicht der nächste 100-Euro Mailer." oder "Ich bin bei 10 solcher Paidmailer angemeldet. Wenn wenigstens einer auszahlt reicht mir das schon." Sie können mir glauben, nicht ein einziger dieser Mailer wird jemals seine Mitglieder auszahlen und wenn sie sich bei hunderten solcher Seiten anmelden. Wer seinen Verstand benutzt, logisch nachdenkt und nicht dem "Gier frisst Hirn - Syndrom" erlegen ist sollte das leicht begreifen.

Nur wenige Paidmailer sind in der Lage Ihren Mitgliedern einzelne Paidmails mit einer einer Vergütung zwischen 3 und 10 Cent, in einzelnen Fällen auch mal etwas mehr zu zahlen. Das sind bereits sehr hohe Vergütungen, die bei einigen alteingessenen Diensten mit hoher Akzeptanz bei den Sponsoren möglich sind.

Wer tatsächlich mit Paidmailern ein vernünftiges Nebeneinkommen aufbauen möchte sollte nicht auf Luftschlösser bauen, sondern realistisch und mit der nötigen Ausdauer und Geduld, Eigeninitiative, Fleiss und der richtigen Hilfe und Unterstützung ans Werk gehen. So erreichen Sie einen anfangs geringen, aber stetig wachsenden Verdienst und werden überrascht sein, was Sie nach einem halben bis einem Jahr verdienen.

Weitere Informationen zum Geld verdienen mit Paidmailes

Paidmail - Anbieterübersicht